Yoga und Pilates stärken Körper und Geist

RPC News   •   September 17, 2017

Training Beach

Die positiven Wirkungen von Yoga und Pilates für Körper und Geist

Die Enstehung von Yoga

Yoga ist im Kulturraum des heutigen Indien entstanden. Seine Geschichte reicht einige Jahrtausende zurück. Die Entwicklung der Bewegungskunst war eng mit buddhistischem und hinduistischem Gedankengut verwoben. Während traditioneller Weise Meditation und Spiritualität in der Yogapraxis eine große Rolle gespielt haben, steht heutzutage im westlichen Kulturraum die körperliche Seite im Mittelpunkt. Das ist das so genannte Hatha-Yoga. Innerhalb des physischen Yogas werden verschiedene Yogastile differenziert, die sich beispielsweise in ihrer Dynamik unterscheiden. So ist es möglich, die Körperhaltungen des Yoga (auch Asanas genannt) eher statisch zu praktizieren (Hatha) oder sie durch dynamische, fließende Bewegungen zu verbinden (zum Beispiel im Vinyasa-Flow Yoga). Die höchstmögliche Dynamik wird im Ashtanga-Yoga erreicht, bei dem der Praktizerende eine festgelegte Abfolge von Haltungen mehr oder minder in konstanter Bewegung ausführt.

Die Entstehung von Pilates

Diese Bewegungsart wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Joseph Hubert Pilates, einem deutschstämmigen US-Amerikaner, entwickelt. Sein erstes Studio befand sind in New York im Gebäude des städtischen Balletts, was erklärt, dass auch heute noch viele Tänzer dieses Workout zur Steigerung und Erhaltung ihrer Fitness nutzen. Das Workout ist körperlich, undogmatisch und fokussiert sich auf Rumpfstärkung und Kräftigung der Bauchmuskulatur. Dabei legt es einen besonderen Fokus auf die Aktivierung der im Alltag wenig genutzten Tiefenmuskulatur. Im Personal Trainer Berlin Team finden Sie fundierte Experten in diesem Bereich.

Die Synthese der beiden Workout-Formen – Fitness und Yoga in Berlin

Yoga und Pilates haben, bei allen Unterschieden, einige Gemeinsamkeiten, die eine Kombination der beiden Workouts durchaus sinnvoll machen. Eine entscheidende Rolle spielt hier die bewusste Atmung. In der Praxis beider Bewegungsformen wird ein großer Fokus auf eine Atmung gelegt, die in Einklang mit den ausgeführten Bewegungen ist und die Aktivität der Muskeln unterstützt. Im Yoga gibt es zudem das so genannte Pranayama, was sich ausschließlich auf das Anwenden von Atemtechniken konzentriert und in die Yogapraxis eingebaut werden kann.

Darüber hinaus führen beide Sportarten durch ihre physiologisch sinnvollen Bewegungen sowohl zu einer Kräftigung und Definition der Muskulatur als auch zu einer Verbesserung der Flexibilität und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit.

So profitieren Sie von einem kombinierten Workout – Gesundheit und Yoga in Berlin

In unserer heutigen, hektischen Zeit stehen wir ständig unter Spannung. Ob im Job oder im Privatleben, es gibt immer etwas zu tun. So werden Stunden, in denen wir uns unserem Körper widmen können, immer wertvoller. Ein passendes Workout unterstützt die Work Life Balance und ist der Gesundheit zuträglich.

Die Konzentration auf die Atmung hilft, zu sich zu finden und Entspannung zu spüren. Gleichzeitig kräftigen fordernde Körperhaltungen die Muskulatur und erhöhen die allgemeine Fitness. Die damit einhergehende Rumpfstärkung schützt sie vor Rückenschmerzen. Gezielte Übungen für bestimmte Muskelgruppen fördern auch die Definition der Muskulatur und haben damit den angenehmen Nebeneffekt, dass die Körperoptik verbessert wird!

Die Vergrößerung der Flexibilität hilft, wichtige Bewegungen im Alltag korrekt auszuführen und schützt vor Verletzungen, die durch die Verkürzung der Muskulatur begünstigt werden. Nicht zuletzt hilft ein Workout, das Anspannung und Entspannung gut dosiert, für ein angenehmes Gefühl nach dem Training und unterstützt damit beim Finden der persönlichen Work Life Balance.

  • Stärkung Körpermitte

  • Beweglichkeit

  • Vitalisierung

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •